Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2012 angezeigt.

Schöne Weihnachtsgrüße!

Hallo Welt und liebste Weihnachtsgrüße,
über die Weihnachtsfeiertage habe ich keine Zeit gefunden, mich mit meinem Blog zu beschäftigen. Die Familie und die Freundin haben mich ganz schön auf Trapp gehalten. Das gute Essen und die wundervollen Geschenke waren allerdings ein schöner Ausgleich. 
Natürlich gab es unter den ganzen Geschenken auch ein Buch. Die Mutter meiner Freundin schenkte mir das Sachbuch von Ursula Sarrazin, der Frau des Provokateurs (wie der Spiegel einmal titelte), namens „Hexenjagd“. Sollte sich jemand dafür interessieren, würde ich sehr gerne eine Buchvorstellung zu diesem schreiben. Aber ich bitte das in die Kommentare zu schreiben, da es ansonsten nicht unbedingt ein Buch wäre, das ich hier rezensieren wollte. Allerdings habe ich erst 50 Seiten davon gelesen, sodass ich momentan noch keine Empfehlung oder Ähnliches aussprechen könnte.
Um ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern, möchte ich preisgeben, dass ich heute mein Einjähriges mit meiner Freundin feiere. …

Weihnachtszeit - schönste Zeit? und Meine Geschenke

Das Jahr neigt sich dem Ende, Janus streckt uns sein Haupt entgegen und die menschlichen Geschöpfe pilgern auf den Weihnachtsmarkt - es muss wohl Weihnachten sein.
Eben erwähnter Janus, der römische Gott mit den zwei Köpfen, steht für das Ende und den Anfang von allem oder die Zwiespältigkeit der Dinge. Und diese Janusköpfigkeit empfinde ich zu Weihnachten. So schön kann es sein, wenn man an kalten Wintertagen Kaffee trinkend und Plätzchen knabbernd zu Hause sitzt und mit der Liebsten kuschelt; wenn man durch die Nachbarschaft und den kahlen Wald spaziert und sieht, wie der Winter Einzug gehalten hat. Schon allein die Vorstellung ist traumhaft. 
Gleichzeitig sieht man sie: diese „Romantiker“, die Glühwein schlürfend und Bratäpfel essend auf dem Weihnachtsmarkt stehen und im Gedränge wohl so etwas wie Geborgenheit spüren. Oder wie ich alljährlich nach Geschenken suchend durch zum Zerbersten gefüllte Innenstädte laufe und allmählich verzweifle. 
Doch so negativ ist es doch nicht, oder? Wei…

Buchvorstellung [2]

Bild
Hallo Welt,

momentan deprimiert mich die winterlich-herbstliche Jahreszeit zunehmend. Man sieht aus dem Fenster und alles ist grau. Nicht nur die Wolken und der übrig gebliebene Schnee: Die Gesichter der Bevölkerung sind so kahl wie die Bäume und so leer wie die Straßen, wenn es regnet. Für mich ist es dann Zeit, mich aufzuwärmen. Aber da hilft nicht immer ein kräftiger Kaffee oder ein milder Kakao - manchmal ist ein Buch schon genug.

Es gibt in der ZEIT die Rubrik "Was mein Leben reicher macht" - jede Woche lese ich mir diese Kategorie zuerst durch und bei jedem dieser kleinen Artikel fühle ich eine wohlige Wärme in meinem Herzen. Die scheinbar kleinen Dinge im Leben helfen den Menschen durch ihren Alltag zu kommen. Und ich empfinde es als so wunderbar, dass ich lesen kann, was andere bewegt. 

Jedenfalls sah ich einmal, dass es diese Kategorie schon lang gibt, und man diese kleinen Schriftstücke menschlicher Wärme sammelt und herausgibt. Lange überlegte ich mir, was ich mir de…

Die ewig währende Kritik an Schiedsrichter und die Frage nach dem Videobeweis

Selten vergeht ein Wochenende, das die Schiedsrichter, ohne gerügt zu werden, überstehen. An letztem war es besonders schlimm. Nicht einmal wenn man die Tagesschau sah, kam man am eklatanten Fehler von Wolfgang Stark vorbei. Dass dieser wirklich falsch lag, ist unbestritten, aber sind Schiedsrichter wirklich nicht berechtigt, Fehler zu machen?
Der Aufreger des Spieltags - Marcel Schmelzer wird auf der Torlinie stehend angeschossen - Wolfgang Stark sieht ein Handspiel und handelt richtig: Rote Karte und Elfmeter. Das einzige Problem ist nur: Es lag gar kein Handspiel vor. Doch damit nicht genug, zwei Mal hatte er das Abseits nicht gesehen und dann noch der zweite Elfmeter. „So ein schlechter Schiedsrichter!“ „Wie kann man so jemanden denn noch pfeifen lassen!“ „Das war doch Schiebung!“ Das Geschrei war so groß wie lange nicht mehr. 

Ich gebe zu, dass ich in dieser Hinsicht vorbelastet bin. Ja, ich bin Schiedsrichter und es tut mir Leid. Aber wenn ich die Kommentare der „BILD“-Leser mitbe…

Buchvorstellung [1]

Bild
Hallo Welt,

an diesem schneeverschneiten Dienstagmorgen präsentiere ich euch das Buch, welches im Moment von mir gelesen wird. Eine Rezension dazu möchte ich zu diesem erst schreiben, wenn ich es ganz gelesen habe. Doch eine Empfehlung kann ich trotzdem schon geben.

Jan Brandts "Gegen die Welt" ist DAS Romandebüt des vergangenen Jahres - für mich. Dass er es vereint, zahllose verschiedene Geschichten scheinbar unverbunden zu erzählen und später seicht zu verweben, zeugt schon von einer Klasse für sich. Aber dass es ein Autor vermag, mich mehrere Male in die vollkommen falsche Richtung zu lenken, ist famos. Als normaler Leser denkt man ja meist mit - außer man ist Leser eines auflagenreichen Boulevardblattes. Und so konnte mich Jan Brandt im Kopf soweit bringen, dass ich dachte, ich wüsste schon, wo die Zusammenhänge liegen und so selbst die Geschichte vorausdenken, aber nein - gekonnt lässt er diese im Sande verlaufen. Wer mir nicht glaubt, möge es selbst ausprobieren. Und f…

e-Books oder das traditionelle Papierbuch? - eine Frage der Form

Seit neuestem sieht man in den Öffentlichen eines immer öfter: das sogenannte e-Book. Vielen gefällt diese neue Technik nicht - warum? Und sind diese Gründe berechtigt?
Es ist nicht lange her, da bekam ich von meinen Freunden zum Geburtstag den Kindle eReader von Amazon geschenkt. Ich gebe zu, bis dahin war ich ein radikaler Vertreter der „Antiebookfraktion“. Wer etwas lesen möchte, also nicht nur so daher sondern mit vollstem Einsatz und ganzer Seele, der braucht ein echtes Buch, eines aus Papier. Es sieht doch nach etwas aus, wenn man ein Taschenbuch oder (für die ganz Noblen) ein gebundenes Exemplar in den Händen hält. Das fängt schon mit dem Kauf an. Wer ein Buch kauft, der informiert sich im Buchladen seiner Wahl, was ihm wohl am besten gefallen wird. Das Gespräch mit der Verkäuferin, das obligatorische Schmökern in der kleinen Leseecke - all das gehörte für mich dazu. Es soll Tage gegeben haben, wo ich das halbe Buch schon  las, bevor ich es überhaupt erstanden hatte, wenn ein We…

Über mich - eine Vorstellung

Hallo Welt,

ab heute wird dieser Blog genutzt, um interessante und kontroverse Themen aus meiner Sicht zu schildern und sprachlich in Szene zu setzen. Weiterhin werde ich wohl alles veröffentlichen, was mir gerade in den Sinn kommt. Das heißt, dass ich ab und an ein schönes Bild oder spannende Geschichten unter's Volk bringe. Ab und an werde ich Bücher, Filme oder Ähnliches rezensieren und meine Meinung darüber kundtun.

Generell bedeutet das, dass ich mich komplett austoben werde.

Nun zu mir: Als junger Mensch bin ich in der Lage, mich Dingen zu widmen, für die Erwachsene keine Zeit mehr haben. Diese Zeit möchte ich nutzen.
Ich selbst lese und schreibe recht gern, befasse mich mit gesellschaftlich relevanten und irrelevanten Dingen - vor allem aber bin ich einfach nur auf der Suche nach einer Plattform, auf der ich mich selbst verwirklichen kann.

Weitere Fragen zu meiner Person werden womöglich im Laufe des Bloggerlebens noch geklärt.

Der erste Post wird sich um meine Beziehung zu…