Montag, 12. Dezember 2016

"[...] Natürlich muss Politik flexibel reagieren, sie muss Fehleinschätzungen korrigieren. Aber wenn Politik allein aus der Gegenwart heraus gemacht wird, wenn sie ohne die Vorstellung auskommt, wie man in zwanzig, in fünfzig Jahren leben will, wenn sie nicht vom Willen beseelt ist, den eigenen Kindern und Engeln eine bessere Welt zu hinterlassen, dann wird sie richtungslos. 
Dann entscheidet sie sich heute für dies, morgen für das Gegenteil, je nachdem, was die Umstände und Umfragen gerade nahelegen. Politik braucht die großen Vorhaben, die Visionen und Ziele, die nicht realistisch sein mögen, aber eine Perspektive aufzeigen. Einzig mit Pragmatismus wäre die Europäische Union niemals gegründet worden und wäre Deutschland nicht die Aussöhnung mit seinen östlichen Nachbarn gelungen. Um über sich selbst hinauszuwachsen, muss man nach oben streben, in den Himmel, der über allen Menschen derselbe ist. Wenn etwas aus den Wahlen in Amerika für Europa zu lernen ist, dann dies: Nur die Aussicht auf Veränderung erzeugt Begeisterung, niemals der Status quo, so kommod er auch sein mag. [...]"
Aus der Dankesrede von Navid Kermani zur Verleihung des Marion Dönhoff Preises am 04.12.2016

Mal ein Auszug aus einer großartigen Rede über die Ziele und Träume, die Politik interessant und begeisternd machen. Mich selbst hat dieser Textauszug sehr bewegt, nicht nur emotional, sondern auch in Hinblick auf meine politischen Ideale. Vielleicht hat er für Euch eine ebenso große Bedeutung.

Liebste Grüße,
amaXing.